Odenthaler Beirat für die Belange von Menschen mit Behinderung

Odenthal hat seit dem 9. Oktober 2014 (Tag der konstituierenden Sitzung) einen Beirat für die Belange von Menschen mit Behinderung.
Mitglieder im Beirat sind Vertreterinnen und Vertreter von Selbsthilfegruppen, Vereinen, Initiativen und Beratungs- und Betreuungsverbänden sowie interessierte Einzelpersonen mit Behinderung und deren Angehörige. Daneben gehören Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung und Ratsfraktionen der Gemeinde Odenthal dazu.
Der Beirat hat zwei Vorsitzende: Herr Andreas Fritsch sowie Herr Dr. Bernd Fröhlingsdorf  (beide selbst behindert). Die Vorsitzenden vertreten den Beirat als beratende Mitglieder in den Fachausschüssen Schule, Sport und Soziales sowie Planen und Bauen.

Zur wesentlichen Aufgabe hat sich der Beirat die Mitwirkung an den kommunalen Willensbildungsprozessen und der Sensibilisierung des öffentlichen Bewusstseins für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung gemacht. Ziel ist der stetige Ausbau der Inklusion von Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft und damit die Umsetzung der entsprechenden Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention, die auch für deutsches Recht verpflichtend ist.

Die Beiratssitzungen finden in öffentlicher Sitzung im Bürgerhaus Herzogenhof statt.

Weitere Informationen einschließlich Unterlagen/Protokollen zu früheren Sitzungen, sowie aktuelle Termine finden Sie hier:
https://sessionnet.krz.de/odenthal/bi/si0041.asp?__ctopic=gr&__kgrnr=5500310

Kontakt:

Vorsitzende des Beirates für Menschen mit Behinderung sind 

Herr Andreas Fritsch
Telefon 02207 84 78 82
fritsch.andreas(at)web.de

und
Herr Dr. Bernd Fröhlingsdorf
Telefon 02174 411 47
bernd.froehlingsdorf(at)web.de        

 

 

 

Neukonstituierung des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderung in Odenthal

Mit Ablauf der aktuellen Wahlperiode des Gemeinderates läuft ebenfalls die Amtszeit des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderung in Odenthal am 31.10.2020 satzungsgemäß aus.

Aufgabe des Beirates ist es , die Benachteiligung von Menschen mit Behinderung zu beseitigen bzw. zu verhindern, um eine gleichberechtigte und selbst bestimmte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen und die in der UN-Konvention – „Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung im Dezember 2006“ – festgelegte Inklusion umzusetzen. Das soll in erster Linie durch Mitwirkung an den kommunalen Willensbildungsprozessen und einer Sensibilisierung des öffentlichen Bewusstseins für die Probleme der Menschen mit Behinderung verwirklicht werden.

Nach dem Übereinkommen der Vereinten Nationen der Menschen mit Behinderung zählen dazu Personen, die langfristige körperliche, seelische, geistige oder Sinnesbeeinträchtigungen haben. Diese sollten im BMB vertreten sein.

Der BMB setzt sich aus

  • je einem/r Vertreter/in der im Rat vertretenen Fraktionen,
  • je Selbsthilfegruppe, Verein, Initiative, Beratungs- und Betreuungsverband für Menschen mit Behinderung ein/e Vertreter/in
  • interessierten, betroffenen Einzelpersonen

zusammen.

Insgesamt hat der BMB höchstens 19 Mitglieder, bei mehr Interessierten entscheidet der Rat.

Dem BMB sollen nur in Odenthal wohnende Personen angehören, bzgl. überregionaler Gruppierungen sind hierzu Ausnahmen möglich.

Personen, die im Behindertenbeirat mitarbeiten wollen, sind aufgerufen, sich schriftlich zu bewerben. Das Formular für die Bewerbung finden Sie hier. Auf telefonische Anfrage unter 02202/710-104 werden die Formulare auch per Post zugesandt oder können im Bürgerbüro der Gemeinde Odenthal, Bergisch-Gladbacher- Str. 2, 51519 Odenthal abgeholt werden.

Die Bewerbungen müssen bis 31.10.2020 eingegangen sein bei     

Gemeinde Odenthal
Stabsstelle Integration u. Inklusion
z.Hd. Frau Kruse
Altenberger-Dom-Str. 31, 51519 Odenthal 

Der Behindertenbeirat wird sich nach Ablauf der obigen Frist, unter einleitendem Vorsitz des Bürgermeisters, selbst konstituieren.     

Service und Information

SITEMAP